Daily Archives

One Article

Produkte

Es geht nichts über einen Bautrockner

Posted on

Bautrockner werden ebenfalls durchaus als Luftentfeuchter betitelt. Man verwendet Sie zum Trockenlegen von Räumlichkeiten, falls viel Wasserdampf entstanden ist beziehungsweise Wasserschäden aufgetreten sind. Diese Ereignisse kommen sowohl bei frisch sanierten Altbauten aber auch bei den neu errichteten Bauwerken vor. Ein Bautrockner ist in der Lage sehr viel Feuchtigkeit aus der Luft im Raum zu entziehen womit vermieden wird, dass sich Kondensflüssigkeit bei Wärmebrücken des Bauwerks sammelt. Im Innenbereich ist dies letzten Endes auch einer der Gründe für Schimmelpilz.

Was bei einem Bautrockner zu beachten ist?

Es handelt sich allgemein um äußerst performante Entfeuchter, die auch für den professionellen Gebrauch geeignet sein können. In großen Räumlichkeiten sind die Bautrockner für das zügige Entfeuchten ausgelegt. Im Regelfall wird nach dem Grundsatz der Kondensationstrocknung gearbeitet. Mit Hilfe eines Ventilators wird die zu entfeuchtende Luft zu den Kühllamellen des Wärmetauschers gelenkt. Der Wärmetauscher wird mit Unterstützung des Kompressors abgekühlt und ein Kühlungsmittel zirkuliert in dem geschlossenen Kühlkreislauf. Aus feuchte Luft wird kondensiert und wird anschließend in dem Wasserbehälter gesammelt. Der Wasserstand des Kondensatbehälters wird bei so manchen Modellen überprüft. Falls der Behälter ganz gefüllt ist, schaltet sich der Bautrockner direkt ab und der Behälter muss geleert werden. Häufig ist es bei den Bautrocknern möglich, dass für den stetigen Ablauf der entstandenen Flüssigkeit gesorgt ist und somit können die Geräte dann auch im Dauerbetrieb arbeiten. An dem Bautrockner ist dann ein Ablaufschlauch befestigt und auch ein Schlauch angeschlossen.

Wichtige Hinweise zu einem Bautrockner

Bei einem Bautrockner hängt das Auffangergebnis der Kondensflüssigkeit selbstverständlich von der Raumtemperatur und auch von der Luftfeuchtigkeit ab. Haben die Geräte Kompressoren integriert, dann sind sie im Regelfall für den Temperaturenbereich zwischen 5 und 30 Grad geeignet. Wegen des geringen Temperaturunterschiedes zu dem Kühlkreislauf könnte unterhalb von 5 Grad dann wahrscheinlich kaum Feuchtigkeit kondensiert werden. Der Kompressor kann dann überhalb der 30 Gradmarke sehr leicht überhitzen. Die Temperaturen bei der Kompressorkühlung liegt beinahe am dem Gefrierpunkt und aus diesem Grund können die Kühllamellen auch schnell vereisen. Um dem Gefrieren entgegenzuwirken, kann bei dem Bautrockner eine automatische Abtaufunktion eingeschaltet werden. Ein bemerkenswerter Nutzen bei dem Bautrockner ist selbstverständlich die Leistungsfähigkeit und trotz des enormen Gewichts ist die Mobilität deutlich vorhanden. Die elektrische Anschlussleistung ist meist bei mehr als 450 Watt und häufig sogar merklich größer. Im Vergleich zu anderen Entfeuchtertypen fällt ebenfalls die Entfeuchterleistung bei dem Bautrockner auffällig größer aus. Oft befindet sich die Entfeuchterleistung bei über zwanzig Litern pro Kalendertag und auch mehr als vierzig Liter kann durchaus vorkommen. Die Gerätetypen werden häufig bei Baustellen verwendet, weshalb die Trockner auch bewegbar sind. Durch Räder und Transportgriffe ist die Agilität optimal gegeben. Um möglichst leise rollen zu können, gibt es die Reifen auch aus Gummi. Bevor man sich einen solchen Trockner anschafft, sollte stets der Anwendungsbereich bedacht werden. Es gibt die Modellarten in verschiedensten Gewichtsklassen und in unterschiedlicher Größe käuflich zu erwerben.

Bautrockner leihen: Profitieren Sie von außergewöhnlicher Effizienz