Daily Archives

One Article

Gastronomie

Charme, Note und Charakter? Probieren Sie die Rebsorte Gutedel

Posted on

Eine der wichtigsten und berühmtesten Rebsorten in Europa ist sie Chasselas oder besser als Gutedel Rebe bekannt. Die Gutedel Traube ist eine für die Weißweinverarbeitung bestimmte Traube, um die sich einige Mythen und Legenden ranken. Die Gutedel Rebe ist jedenfalls als die älteste Rebsorte Europas bekannt. Bereits Hieronymus Bock, ein deutscher Botaniker, erwähnt sie in seinem „Kräuterbuch“ aus dem Jahr 1540. Dies lässt durchaus die Vermutung zu, dass die Gutedel Rebe ihren Ursprung in Deutschland hat. Diese Vermutung ist jedoch bisher umstritten. Die Forschung ist diesem Thema auf den Grund gegangen und hat einige DNA Abgleiche mit den Rebsorten des Nahen Ostens und denen Europas durchgeführt. Der Orient wird nun als der wahre Ursprung dieser Traube vermutet. Ihr verführerisches Aroma und der einzigartige Geschmack scheinen diese Theorie noch zu untermauern. Fruchtig, frisch nach Apfel, Pfirsich und Minze schmeckend, mutet der Weißwein tatsächlich ein wenig Orientalisch an.

Herkunft

Doch die Gutedel Rebe ist nicht nur so legendär aufgrund ihrer sagenumwobenen Herkunft. Für die Zucht neuer Rebsorten und die Kreuzung mit anderen Reben sind ebenfalls eines der Markenzeichen der Gutedel Rebsorte. Norling, Huxelrebe, Arnsburger, Charmant und auch viele Tafeltrauben sind ideale Kreuzungspartner für diese Rebsorte. Dies macht die Gutedel Rebe so zu einer bekannten und begehrten, aber vor allem vielfältig eingesetzten Rebsorte.

Reifeprozess:

Die Reife der Gutedel Rebe ist jedoch eine besondere Situation. Umso später, desto stürmischer kommt hierbei wohl am ehesten in Frage. Die Gutedel Rebe ist dafür bekannt sehr spät auszutreiben. Doch im Gegenzug reift sie äußerst schnell. Diese Eigenschaft hat nicht nur Vorteile, sondern kann auch schnell zum Nachteil werden. Ihre Krankheitsanfälligkeit kann auch manchmal ein großes Problem für die Weinbauern sein. Ihre Pflege ist ebenfalls kein einfaches Unterfangen. Schafft man es sie durch diese schweren Zeiten zu bringen und ist der Wein am Ende köstlich und gepresst im Weinglas gelandet merkt man schnell, dass dieser edle Tropfen die Mühe wert ist. Beerenschrumpfung aufgrund von Trockenheit kommt neben dem Magnesiummangel zu den Hindernissen im Umgang mit dieser Traube hinzu.

Für die Schweizer Weinbauern ist die Gutedel Rebe ein Markenzeichen Ihrer Weinanbauregion. In dieser Region einen ausgezeichneten Tropfen Gutedel Wein zu finden ist sehr einfach, denn dort hat dieser Tropfen und vor allem sein Genuss-Tradition. Dort wird sie Fendant genannt und wird dem Säureabbau unterzogen, was für die Verarbeitung dieser Rebe einzigartig ist und gleichzeitig ein Aushängeschild der Weinbauern dieser Region. Dadurch wird der Wein sehr samtig und bekommt einen süßlich runden Geschmack. Man sagt er würde den Geschmack von Butter und Haselnuss versprühen.